Author Archives: joachimalbers

  • 0

Mühlenfest 2017

In Schweindorf gibt es Shantys zum Mühlenfest

Mühlenfest im Jubiläumsjahr / Damen-Shanty-Chor Aurich zu Gast / Großer Kunst- und Handwerkermarkt

SCHWEINDORF / JAL – In diesem Jahr feiert der Mühlenverein Schweindorf sein 25-Jähriges Jubiläum und auch im Jubiläumsjahr muss es in Schweindorf natürlich ein Mühlenfest geben und so steht auch in diesem Jahr am 2. Sonntag im August wieder das traditionelle Mühlenfest an der Klaashenschen Mühle im Veranstaltungskalender. Zum Mühlenfest legen sich die Mitglieder des Festausschusses um Anita Pfeifer immer wieder  mächtig ins Zeug um den zahlreichen Mühlenfestbesuchern ein rundum gelungenes Fest mit kulinarischen Genüssen, Musik, viel Kunst und viel Handwerk zu bieten.

Eine große Schar Kunsthandwerker geben sich zum Mühlenfest in Schweindorf ein Stelldichein. Im Laufe der vergangenen Jahre hat der Schweindorfer Kunst- und Handwerkermarkt sowohl bei den Festbesuchern, als auch bei den Künstlern und den Handwerkern immer mehr Zuspruch gefunden und so konnte Organisator Uwe Galts in diesem Jahr gleich 25 Marktbeschicker für das Mühlenfest organisieren, die insbesondre das schöne Ambiente rund um die Mühle Klaashen und unterhalb der sich drehenden Mühlenflügel zu schätzen wissen.

Auf dem Markt gibt es altes Handwerk, wie beispielsweise Schmuck- und Schmiedekunst, Taumacher, Glaskunst und Keramik und allerhand textile Handarbeiten zu bestaunen. Außerdem steht die Kunst auf dem Mühlenfest auch hoch im Kurs. Hier gibt es Holzarbeiten, Filzkunst, Tiffany, Karten, Puppen und Teddys zu sehen. Die Spinngruppe aus Esens ist auch wieder mit von der Partie und lässt seine Spinnräder drehen. Daneben werden aber auch Kräuter und Stauden, Wurst und Brot, Senf und Honig angeboten.

Auch im Packhaus geht es zum Mühlenfest wieder hoch her. Dort wird, wie gewohnt, wieder ein das große legendäre Küchenbüffet aufgebaut. Bei Tee oder Kaffee und einem selbst gemachten Stück Torte kann es sich der Mühlenfestbesucher so richtig gut gehen lassen und sich ganz nebenbei anhand der großen Bilderschau über 25 Jahre Mühlenverein Schweindorf informieren. Auf einer Großbildleinwand wird in unzähligen Fotos noch einmal auf die Vereinsgeschichte zurückgeblickt.

Neben allerhand Tradition wird es in diesem Jahr auf dem Mühlenfest auch ein wenig maritim. Die Sängerinnen vom Damen-Shanty-Chor Aurich haben sich zum Mühlenfest angekündigt und werden das Publikum mit Liedern von der Waterkant, von Fernweh und der Seefahrt unterhalten. Außerdem wird Helmut Emken aus Blomberg mit einer besonderen Musikauswahl auf dem Mühlenfest für den musikalischen Rahmen sorgen.

Zum Auftakt des Mühlenfestes wird es am Sonntagvormittag unter dem Motto „Kark up Dörp“ auch wieder einen Gottesdienst geben. Ochtersums Pastor Alexander Schreeb wird die Andacht halten. Der Kirchenchor aus Ochtersum gestaltet den Gottesdienst musikalisch. Im Anschluss an den Gottesdienst servieren die Mitglieder des Mühlenvereins leckeren Krintstuten zum Tee.

Während des ganzen Mühlenfesttages haben die Besucher natürlich auch die Gelegenheit, die Galerieholländerwindmühle zu besichtigen. Die freiwilligen Müller und Vorsitzenden des Mühlenvereins, Holger Rathmann und Erhard Pfeifer, werden dem interessierten Besucher auch gern Rede und Antwort stehen und gern Auskunft geben über die Funktionsweise einer alten Windmühle und den umfangreichen Renovierungsarbeiten, die der Verein in den letzten 25 Jahren an der Mühle KLaashen durchgeführt hat. Bei ausreichend Wind werden sich die mit bunten Wimpeln geschmückten Mühlenflügel drehen und den Mahlstein in der Mühle antreiben.

Für die jungen Mühlenfestbesucher wird unter anderem eine Hüpfburg aufgebaut und auch der „Holtriem-Express“ wird regelmäßig an der Mühlen-Haltestelle halten mit seinen jungen Fahrgästen Rundfahrten unternehmen.


  • 0

25 Jahre Mühlenverein Schweindorf

Der Mühlenverein erinnert an 25 Jahre Aktivitäten an der Klaashenschen Mühle

JUBILÄUM / Tag der offenen Mühle / Viele Gäste bei dem großen Frühstück im Packhaus

Am Rande der Veranstaltung zum 25-Jährigen Jubiläum des Mühlenvereins Schweindorf tauschten auch Erich Böhm von der Mühlenvereinigung Niedersachsen/Bremen (links) und der Vorsitzende des Mühlenvereins Schweindorf, Holger Rathmann, Erfahrungen aus. Böhm lobte das Engagement des Mühlenvereins und hob die Bedeutung für den Erhalt von Windmühlen hervor.

SCHWEINDORF / JAL – 25 Jahre Mühlenverein Schweindorf, dass sind 25 Jahre Arbeit an und für die Mühle Klaashen und zum Wohle der Gemeinde und der Gemeinschaft Schweindorfs. Am Sonntag haben die Mitglieder des Mühlenvereins mit Freunden dieses besondere Jubiläum mit einem „Tag der offenen Mühle“ und einem großen gemeinsamen Frühstück gefeiert und natürlich waren an diesem Tage einmal mehr die Arbeiten und die Veranstaltungen des rührigen Mühlenvereins Thema und Gesprächsstoff.

Bei dem Frühstück im Packhaus wurden die vielen Erinnerungen an den Aktivitäten des Mühlenvereins bei einer großen Bilderschau wieder wach und sorgen für Unterhaltung. Dabei wurde aber nicht nur zurückgeblickt. Auch über die zukünftigen Arbeiten und Aktivitäten gab es bei dem schmackhaften Frühstück viel zu besprechen. Der Vorsitzende des Mühlenvereins Schweindorf, Holger Rathmann, ließ in einer kleinen Ansprache die Aktivitäten des Mühlenvereins noch einmal Revue passieren.

Gegründet wurde der Mühlenverein am 18. Juni 1992, nachdem Frau Gisela Becker und die Brüder Gundolf und Thorsten Scheweling die alte Mühle erworben hatten. Die im Jahre 1908 erbaute Klaashensche Mühle machte damals einen erbärmlichen Eindruck. Am Mühlenweg stand nur noch ein Torso. Es fehlten die Flügel, die Galerie und die Kappe. Für die Mitglieder des Mühlenvereins gab es viel zu tun, schließlich stand die komplette Restaurierung des Galerieholländers auf dem Plan. Die Mühle Klaashen hat in den Jahren 1995 bis 1998 einen neuen Achtkant, eine neue Kappe und eine neue Galerie erhalten und wurde im August 2001 auch wieder mit neuen Flügeln ausgestattet. Aber auch im Innern wurde die Mühle wieder hergerichtet. Die Mühlentechnik befindet sich heute in einem originalgetreuen Zustand. Zehn Jahre nach der Vereinsgründung wurde der Mühlenverein selbst Miteigentümer der Mühle, als Frau Gisela Becker dem Mühlenverein ihren Anteil übertragen hat. Ein weiterer Höhepunkt im Vereinsleben war 2008 der Bau des neuen Packhauses an der Mühle. Sowohl diese Bauarbeiten, als auch die Arbeiten zur Restaurierung der Mühle wurden zumeist durch die Vereinsmitglieder in Eigenleistung verrichtet.

Neben den Arbeiten an der Mühle standen bei den Mitgliedern des Mühlenvereins aber auch immer wieder die Aktivitäten für die Dorfgemeinschaft im Mittelpunkt. Der Verein hat sich seit der Vereinsgründung mit Mühlenfesten, Mühlentagen und der Teilnahme an zahlreichen Veranstaltungen im Ort zu einem festen Bestandteil bei den Aktivitäten Im Ort gemausert und ist heute nicht mehr aus dem Gemeindeleben wegzudenken.

Bei Vereinsgründung wurde die Journalistin Wiebke Bruns zur ersten Vorsitzende des Mühlenvereins gewählt. Fünf Jahre später übernahm der Pädagoge Holger Rathmann das Amt des Vorsitzenden. Seit Anbeginn ist der Schweindorfer Erhard Pfeifer zweiter Vorsitzender und Mühlenwart in dem Verein. Zudem haben Rathmann und Pfeifer später auch Lehrgänge zum freiwilligen Müller absolviert um auch bei Führungen interessierten Besuchern fachkundig Rede und Antwort zu stehen.

Als Gäste konnte Rathmann auf der Jubiläumsfeier Schweindorfs Bürgermeister Helmut Ahrends und Erich Böhm von der Mühlenvereinigung Niedersachsen/Bremen begrüßen. Bürgermeister Ahrends lobte die Arbeit und das große Engagement der Mitglieder. Die Mühle ist heute Wahrzeichen und Wappensymbol von Schweindorf. Böhm lobte in seinem Grußwort die ehrenamtliche Arbeit und hob den hohen Stellenwert von Mühlen in unserer Gesellschaft hervor. Außerdem betonte er die Bedeutung des Erhalts solcher Baudenkmäler auch für spätere Generationen. Im Anschluss an das Frühstück nutzen viele Gäste die Gelegenheit, die Mühle zu besichtigen und den Blick von der Galerie schweifen zu lassen.

Für den Mühlenverein steht aber auch schon die nächste Veranstaltung auf dem Terminplan: Am 13. August wird in Schweindorf wieder ein großes Mühlenfest mit Gottesdienst und einem Kunst- und Handwerkermarkt gefeiert. Zahlreiche Handwerker und Künstler werden an diesem Sonntag den Handwerkermarkt an der Mühle mit Leben füllen. Für die musikalische Unterhaltung wird in diesem Jahr der Damen-Shantychor aus Aurich mit seinen Liedern von der Waterkant, der Seefahrt und dem Fernweh sorgen.


  • 0

Ernennung

aus dem „Anzeiger für Harlingerland“ vom 28.06.2017

WESTERHOLT/AH – Der Rat der Samtgemeinde Holtriem hat Werner Peters zum Ortsbrandmeister und Mirco Eilts zum stellvertretenden Ortsbrandmeister der Feuerwehr Schweindorf berufen. Die Aushändigung der Ernennungsurkunden erfolgt am Freitag, 30. Juni, um 19 Uhr im Rathaus Westerholt.


  • 0

25 Jahre Mühlenverein Schweindorf

Vom kargen Mühlenstumpf zum Wahrzeichen der Gemeinde

JUBILÄUM / Mühlenverein Schweindorf kümmert sich seit 25 Jahren um die Mühle Klaashen / Am Sonntag „Tag der offenen Mühle“

1992 stand am Mühlenweg nur ein karger Mühlentorso

SCHWEINDORF / JAL – Vor 25 Jahren machte die betagte Klaashensche Mühle in Schweindorf einen eher erbärmlichen Eindruck. Ohne Galerie und ohne Flügel stand nur noch ein karger Mühlenstumpf mit einem löcherigen Dach am Mühlenweg in Schweindorf. Der Verfall drohte, für die Mühle war es „Fünf vor Zwölf“.

Nachdem im Februar 1992 die Brüder Torsten und Gundolf Scheweling zusammen mit Frau Giesela Becker den verfallenden Mühlentorso kauften, kam bei vielen Bewohnern im Dorf der Wunsch nach Erhalt der angestammten Mühle auf. Schnell fanden sich zahlreiche Interessierte zusammen und so wurde am 18. Juni 1992 der Mühlenverein Schweindorf e. V. gegründet.

Zusammen mit den Eigentümern der Mühle ging der Verein eine Partnerschaft ein, mit dem Ziel, die alte Galerieholländerwindmühle aus dem Jahre 1907 wiederaufzubauen und als kulturhistorisches Baudenkmal zu erhalten und auch zu unterhalten.

Holger Rathmann und Erhard Pfeifer leiten seit vielen Jahren die Geschicke des Vereins

Nach der Vereinsgründung übernahm die Journalistin Wiebke Bruns das Amt der 1. Vorsitzenden. Zu ihrem Vertreter wurde der Nachbar der Mühle, Maurer Erhard Pfeifer, gewählt. Bruns hatte den Vorsitz im dem Mühlenverein fünf Jahre inne, dann folgte ihr der Lehrer Holger Rathmann auf diesem Posten. Rathmann und Pfeifer stehen bis heute dem Mühlenverein vor und leiten die Geschicke des Vereins und kümmern sich zusammen mit den Mitgliedern des Vereins mit viel Engagement und Hingabe um den Erhalt der Mühle.

In den Folgejahren nach der Gründung haben die unermüdlichen Mitglieder des Mühlenvereins die komplette Restaurierung der Mühle vorangebracht. Die Mühle Klaashen hat in den Jahren 1995 bis 1998 einen neuen Achtkant, eine neue Kappe und eine neue Galerie erhalten und wurde im August 2001 auch wieder mit Flügeln ausgestattet. Aber auch im Innern wurde die Mühle wieder hergerichtet. Das Mauerwerk, die Böden und auch die Mühlentechnik befinden sich heute in einem originalgetreuen Zustand. Im Jahre 2008 wurde dann im Schatten der Mühle Klaashen auch noch ein neues Packhaus errichtet, da das alte Müllerhaus zunehmend verfiel. Sowohl diese Bauarbeiten, als auch die Arbeiten zur Restaurierung der Mühle wurden zumeist durch die Vereinsmitglieder in Eigenleistung verrichtet.

Im August 2002 übereignete die Mühlenbesitzerin Gisela Becker ihren Anteil an der Mühle Klaashen dem Mühlenverein, der somit auch zum Mühlenbesitzer wurde.

Heute ist die Mühle Klaassen ein Wahrzeichen des Ortes

Heute steht die Klaashensche Mühle als funktionstüchtige Galerieholländerwindmühle und als Wahrzeichen des Dorfes da und ist regelmäßig Veranstaltungsort und Treffpunkt für Mühlenfreunde und Interessierte aus Nah und Fern. Außerdem hat der Mühlenverein auch einen Spielmannszug hervor gebracht, der seit vielen Jahren unter der Leitung der Eheleute Akkermann bei den verschiedensten Veranstaltungen in der Region aufspielt.

Der Mühlenverein Schweindorf hat sich zu einer Institution im Gemeindeleben von Schweindorf etabliert und ist bei vielen Veranstaltungen und Aktionen im Ort und in der Samtgemeinde mit von der Partie. Daneben lädt der Mühlenverein seit seiner Gründung auch einmal jährlich zu einem Mühlenfest an der Mühle Klaashen ein. Dieses Fest mit großem Handwerkermarkt hat sich in den Jahren zu einem festen Termin im Veranstaltungsreigen in der Samtgemeinde gemausert. Aber auch der Deutsche Mühlentag an Pfingsten ist ein fester Veranstaltungstermin beim Mühlenverein Schweindorf.

Der Mühlenverein Schweindorf lädt aus Anlass seines Vereinsjubiläums am kommenden Sonntag, den 2. Juli ab 10 Uhr, zu einem „Tag der offenen Mühle“ und einem großen Frühstück ein. Für das Frühstück werden Anmeldungen erbeten unter der Telefonnummer 04975/654 (Rathmann) und 04975/8114 (Pfeifer).


  • 0

Deutscher Mühlentag in Schweindorf

Mühle Klaashen öffnet seine Türen zum 24. Deutschen Mühlentag

Volkstänzer aus Holtgast tanzen zum Mühlentag in Schweindorf / Mühlenbesichtigung und Führungen / Tee und Prüllker im Packhaus / Frühstück am 2. Juli zum 25. Jubiläum

SCHWEINDORF / JAL – Auch in diesem Jahr ist der Mühlenverein Schweindorf wieder mit von der Partie, wenn landauf und landab am Pfingstmontag historische Windmühlen zum Deutschen Mühlentag wieder ihre Türen öffnen um dem interessierten Besucher einen Einblick in die alte Mühlentechnik zu präsentieren.

Deutschlandweit nehmen auch 2017 mehr als 1100 Mühlen aller Art an dem Mühlentag der Deutschen Gesellschaft für Mühlenkunde am Pfingstmontag, 5. Juni, teil und präsentieren die Bedeutung, Geschichte und Funktion der wohl „ältesten Kraftmaschinen der Menschheit“. Unter der Schirmherrschaft des Ministerpräsidenten des Freistaates Thüringen, Bodo Ramelow, öffnen am Pfingstmontag in ganz Deutschland historische Wind- und Wassermühlen und auch Ross- und Göpelmühlen zum nunmehr 24. Deutschen Mühlentag, ihre Türen und Tore, um sich der Öffentlichkeit zu präsentieren. Zweck des seit 1994 immer am Pfingstmontag stattfindenden Deutschen Mühlentages ist es, die Aufmerksamkeit und das Interesse der Öffentlichkeit auf diese technischen Denkmäler zu richten, deren Geschichte über 2000 Jahre zurückreicht.

Auch in unserer Region haben Mühlenfreunde und Interesseierte wieder reichlich Gelegenheit alte Mühlen zu besichtigen. So öffnet am Pfingstmontag ab 14 Uhr in Schweindorf der Mühlenverein die Türen der Mühle Klaashen. Bei ausreichend Wind werden sich dann auch wieder die Flügel der Galerieholländerwindmühle drehen, nachdem in den vergangenen Wochen und Monaten die Bremsklappen der Mühlenflügel umfangreich saniert und hergerichtet wurden. Gleichzeitig führen die freiwillige Müller und Vorsitzenden des Mühlenvereins Holger Rathmann und Erhard Pfeifer durch die Mühle und stehen bei Fragen zum Müllerhandwerk und der alten Technik der historischen Kraftwerke gern Rede und Antwort.

Zum Mühlentag werden die Frauen vom Mühlenverein Schweindorf wieder eine extra große Portion Hefeteig mit Rosinen anrühren, die dann zum Fest in heißem Öl zu leckeren Prüllker ausgebacken werden, schließlich wird zum Mühlentag im Packhaus wieder Tee und die frisch gebackenen Prüllker serviert. Außerdem gibt es Schmackhaftes vom Holzkohlegrill.

Im Packhaus werden auch in diesem Jahr wieder Fotoaufnahmen aus der Vereinsgeschichte des Mühlenvereins und der umfangreichen Restaurierung der Mühle Klaashen gezeigt. Für den musikalischen Rahmen zum Mühlentag sorgt der Spielmannszug des Mühlenvereins Schweindorf unter der Leitung von Irene Akkermann. Außerdem werden die jungen Tänzerinnen und Tänzer der Volkstanzgruppe Holtgast zum Mühlentag in Schweindorf wieder zu Gast sein und Tänze nach altem Brauch aufführen.

In diesem Jahr feiert der Mühlenverein Schweindorf auch sein 25-Jähriges Vereinsjubiläum. Aus diesem Anlass lädt der Mühlenverein einen Monat später, am Sonntag, den 2. Juli ab 10 Uhr, zu einem „Tag der offenen Mühle“ und einem großen Frühstück ein. Für das Frühstück werden Anmeldungen erbeten unter der Telefonnummer 04975/654 (Rathmann) und 04975/8114 (Pfeifer).


  • 0

Maibaum-Feier 2017

Schweindorf tanzte in den Mai hinein

Die Dorfgemeinschaft lud ein zur öffentlichen Maifeier / Großer Zuspruch aus der Bevölkerung / Musik und Tanz im Festzelt

Die Dorfgemeinschaft Schweindorf hat am Sonntag, 30. April, einen grün bekränzten und bunt geschmückten Maibaum aufgestellt.

SCHWEINDORF / JAL – Ein bunt geschmückter Maibaum auf dem Schweindorfer Dorfplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus „Oll School“ hat im Wonnemonat Mai in der kleinen Holtriemer Gemeinde eine langjährige Tradition und so hat die Dorfgemeinschaft auch in diesem Jahr wieder einen grün bekränzten und bunt geschmückten Maibaum auf dem Dorfplatz errichtet.

In der Vergangenheit hat viele Jahre lang die Dorfjugend von Schweindorf für die Maifeier und das Aufstellen des Maibaums verantwortlich gezeichnet. Seit einigen Jahren kümmern sich nun die Mitglieder der Dorfgemeinschaft um das Aufstellen des mit bunten Bändern und Blumen verzierten Baumes und um den „Tanz in den Mai“. Weil es aber oftmals keine Leute gab, die in der Nacht den Maibaum bewachten, war das Aufstellen des Maibaums in den letzten Jahren mit einem Frühschoppen auf den 1. Mai verlegt worden.

In diesem Jahr wurde in Schweindorf nun aber wieder nach alter Tradition in den Mai hinein gefeiert. Es hatte sich eine Gruppe junger Leute gefunden, die den Baum in der Nacht bewachten und so lud die Dorfgemeinschaft Schweindorf die Bevölkerung aus Schweindorf und Umzu am Sonntagabend zu einer öffentlichen Maibaum-Feier ein.

Dass die Veranstaltungen in Schweindorf auch in der Bevölkerung einen hohen Stellenwert haben, zeigte einmal mehr der große Zuspruch zu der Maifeier am Sonntagabend. Bereits zum Aufstellen des Maibaumes fanden sich viele Zuschauer und Mithelfer ein. Anschließend füllte sich der Dorfplatz und das kleine Festzelt unter dem Maibaum schnell und es wurde bis spät in den Abend in den Mai hinein gefeiert.


  • 0

Mitgliederversammlung der Dorfgemeinschaft

Bürgermeister Ahrends: „Ihr macht unser Dorf lebenswert!“

Versammlung / Dorfgemeinschaft Schweindorf hält Rückschau / Birgit Siebels-Janßen neue Kassenwartin / Maibaum am Sonntag

SCHWEINDORF / JAL – Eine Dorfchronik, ein eigener Korsowagen, der Adventsmarkt und zahlreiche Arbeitseinsätze, die Dorfgemeinschaft Schweindorf hatte im letzten Jahr wieder viel zu tun. Auf der jüngsten Mitgliederversammlung ließ Hans Schuster, der Vorsitzende der Dorfgemeinschaft, das zurückliegende Jahr noch einmal Revue passieren.

Zur Mitgliederversammlung waren am Dienstagabend zahlreiche Mitglieder der Dorfgemeinschaft Schweindorf der Einladung in das Dorfgemeinschaftshaus „Oll School“ gefolgt. Neben den Mitgliedern konnte der Vorsitzende auch Schweindorfs Bürgermeister Helmut Ahrends als Gast begrüßen.

In seinem Jahresbericht ging der Vorsitzende noch einmal auf die zahlreichen Aktivitäten des Vereins ein. Einer der Höhepunkte war dabei sicherlich die Vorstellung der Dorfchronik Schweindorfs im Oktober letzten Jahr, als auch der Autor der Chronik, Holger Rathmann, mit der Ehrengabe der Gemeinde ausgezeichnet wurde. Die Dorfchronik fand viel Zuspruch in der Bevölkerung. Eine erste Auflage war schnell ausverkauft, so dass weitere Bücher nachgedruckt werden mussten. Eine große Anschaffung hat die Dorfgemeinschaft auch getätigt. Es wurde ein Anhänger gekauft, der bei „Arno’s Autocenter“ zu einem großen Korsowagen umfangreich umgebaut und hergerichtet wurde. Bei den ersten Einsätzen bei den Erntefesten in Ochtersum und Schweindorf hat der Motivwagen aus Schweindorf auch sogleich vorderste Plätze erzielt.

Daneben standen im Berichtsjahr aber auch zahlreiche Arbeitseinsätze und Pflanzaktionen auf dem Terminplan der Dorfgemeinschaft. So wurde beispielsweise die Schutzhütte am Traweg hergerichtet, es wurden Blumen gepflanzt und im Advent wurde der Ort festlich ausgeschmückt.

Neben der Dorfgemeinschaft haben sich auch die anderen Vereine der kleinen Holtriemer Gemeinde regelmäßig an vielen Aktionen und Veranstaltungen beteiligt und die Dorfgemeinschaft unterstützt. Der Vorsitzende sprach allen Gruppen und Personen seinen besonderen Dank dafür aus.

Unter dem Tagesordnungspunkt „Wahlen“ wurde Birgit Siebels-Janßen zur neuen Kassenwartin der Dorfgemeinschaft gewählt. Der bisherige Kassenwart Hans-Günther Kirchhoff hat diesen Posten aus persönlichen Gründen niedergelegt.

Bürgermeister Helmut Ahrends lobt in seinem Grußwort die Arbeit der Dorfgemeinschaft. „Ich bin immer wieder erstaunt, wie aktiv ihr in und für unser Dorf seid. Wir sind stolz, dass wir euch haben, ihr macht das Dorf lebenswert.“, so der Bürgermeister, der zugleich auch die besondere Außenwirkung der Dorfgemeinschaft betonte.

In einem Ausblick wies Schuster auf die künftigen Veranstaltungen und Termine, wie Sommerfest, Erntekorso und Adventsmarkt hin. Am kommenden Sonntag steht bereits die öffentliche Maibaum-Feier im Veranstalungskalender. Die Dorfgemeinschaft Schweindorf wird wieder einen bunt geschmückten Maibaum auf dem Dorfplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus „Oll School“ aufstellen.

Ein Maibaum hat in der kleinen Holtriemer Gemeinde eine langjährige Tradition. Früher hat viele Jahre die Dorfjugend von Schweindorf für das Aufstellen des Maibaums verantwortlich gezeichnet. Seit einigen Jahren kümmern sich nun die Mitglieder der Dorfgemeinschaft um das Aufstellen des grün bekränzten und mit bunten Bändern und Blumen verzierten Baumes und um den „Tanz in den Mai“. Weil es in den letzten Jahren nun aber keine Leute gab, die in der Nacht den Maibaum bewachten, war das Aufstellen des Maibaums in den letzten Jahren zusammen mit einem Frühschoppen am 1. Mai gefeiert worden.

In diesem Jahr soll in Schweindorf nun aber wieder nach alter Tradition in den 1. Mai hineingetanzt werden. Es hat sich eine Gruppe junger Leute gefunden, die den Baum in der Nacht bewachen werden. Und so lädt die Dorfgemeinschaft Schweindorf die Bevölkerung aus Schweindorf und Umzu am Sonntagabend, 30. April, zu einer öffentlichen Maibaum-Feier ein.

Ab 17 Uhr wird der Maibaum aufgestellt. Die Dorfgemeinschaft stellt für den „Tanz in den Mai“ ein Festzelt am bunt geschmückten und beleuchteten Maibaum auf und sorgt auch für die musikalische Unterhaltung. Außerdem gibt es Schmackhaftes vom Holzkohlegrill und leckere Getränke an der Getränkebude.

 


  • 0

Öffentliche Maibaum-Feier am 30. April

Schweindorf lädt ein zum „Tanz in den Mai“

Die Dorfgemeinschaft stellt am Sonntag einen Maibaum auf dem Dorfplatz auf / Musik und Tanz im Festzelt

SCHWEINDORF / JAL – Ein bunt geschmückter Maibaum auf dem Schweindorfer Dorfplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus „Oll School“ hat in der kleinen Holtriemer Gemeinde eine langjährige Tradition und so soll auch in diesem Jahr wieder ein Maibaum auf dem Platz in der Ortsmitte stehen.

Früher hat viele Jahre die Dorfjugend von Schweindorf für die Maifeier und das Aufstellen des Maibaums verantwortlich gezeichnet. Seit einigen Jahren kümmern sich nun die Mitglieder der Dorfgemeinschaft um das Fest unter dem Baum und um den „Tanz in den Mai“. Weil es in den letzten Jahren nun aber keine Leute gab, die in der Nacht den Maibaum bewachten, wurde das Aufstellen des Maibaums kurzerhand zusammen mit einem Frühschoppen auf den 1. Mai verlegt. Auf jeden Fall haben die Mai-Feiern in Schweindorf auch immer regen Zuspruch in der Bevölkerung gefunden. Zum Aufstellen des Baumes fanden sich immer viele Zuschauer und Mithelfer auf dem Dorfplatz ein.

In diesem Jahr soll in Schweindorf nun aber wieder nach alter Tradition in den 1. Mai hinein gefeiert werden. Es hat sich eine Gruppe junger Leute gefunden, die den Baum in diesem Jahr in der Nacht bewachen werden. Und so lädt die Dorfgemeinschaft Schweindorf die Bevölkerung aus Schweindorf und Umzu am Sonntagabend, 30. April, zu einer öffentlichen Maibaum-Feier ein.

Ab 17 Uhr wird der Maibaum aufgestellt. Dazu stellt die Dorfgemeinschaft für den „Tanz in den Mai“ ein Festzelt am bunt geschmückten und beleuchteten Maibaum auf und sorgt auch für die musikalische Unterhaltung. Außerdem gibt es Schmackhaftes vom Holzkohlegrill und leckere Getränke an der Getränkebude.


  • 0

Fackelumzug zum Osterfeuer

Osterfeuer in Schweindorf

SCHWEINDORF / JAL – Auch in diesem Jahr hat die Jugendfeuerwehr in Schweindorf wieder ein großes Osterfeuer organisiert. Auf einer Weide am Ossendrift wurde in den vergangenen Wochen wieder ein großer Strauch- und Reisighaufen zusammen getragen, der am Samstagabend mit Fackeln unter großen Anteilnahme aus der Bevölkerung angezündet wurde.
Zuvor hatte die Feuerwehr zu einem Fackelumzug durch den Ort eingeladen. Unter der musikalischen Begleitung des Spielmannszuges des Mühlenvereins Schweindorf führte der Fackelumzug vom Dorfplatz vor dem Dorfgemeinschaftshaus „Oll School“ an der Mühle Klaassen vorbei zum Osterfeuer am Ossendrift. Anschließend wurde mit dem Feuer der Fackeln das Brauchtumsfeuer angezündet.


 

 


  • 0

Mitgliederversammlung beim Mühlenverein Schweindorf

Viel Arbeit für den Mühlenverein

Jahreshauptversammlung / 25 Jahre Mühlenverein Schweindorf / Renovierungsarbeiten an der Mühle / Ehrung für Mühlenwart Erhard Pfeifer

Bürgermeister Helmut Ahrends (li.) überreichte Mühlenwart Erhard Pfeifer (2. v. li.) das Wappen der Gemeinde Schweindorf als Ehrengabe. Außerdem wurde den Eheleuten Anita und Erhard Pfeifer mit einem Präsentkorb für ihr Engagement im Mühlenverein durch den Vorsitzenden Holger Rathmann (re.) gedankt.

SCHWEINDORF / JAL – Am Freitagabend hatte der Mühlenverein Schweindorf seine Mitglieder zur Jahreshauptversammlung in das Packhaus an der Mühle Klaashen eingeladen. Bei Tee und Kuchen standen Berichte, Ehrungen und Aussprachen auf der Tagesordnung der Versammlung. Für einen besonderen Moment sorgte dabei Bürgermeister Helmut Ahrends, der den 2. Vorsitzenden des Mühlenvereins, Mühlenwart Erhard Pfeifer, für sein langjähriges Engagement zum Wohle der Gemeinde mit dem Gemeindewappen als Ehrengabe auszeichnete.

Zuvor ließ der Vorsitzende des Mühlenvereins Schweindorf, Holger Rathmann, in seinem Jahresbericht das vergangene Mühlenjahr noch einmal Revue passieren. Rathmann berichtete von den Aktivitäten zum Deutschen Mühlentag an Pfingsten und dem Mühlenfest im August, sowie der Teilnahme am Adventsmarkt und dem „lebendigen Adventskalender“ im Dezember. Den Winter hat die Mühle trotz der Stürme gut überstanden. Derzeit sind die Bremsklappen der Mühlenflügel abmontiert, da einige Eisenteile verrostet und das Holz morsch war. Die beiden Vorsitzenden haben die Bremsklappen nun wieder funktionstüchtig hergerichtet. Ausführlich berichtete Rathmann den Vereinsmitgliedern von den bevorstehenden Renovierungsarbeiten an der Mühle. Die der Witterung ausgesetzten Holzbauten an der Mühle, wie der Steert und das Geländer der Galerie haben in den letzten Jahren erheblich unter Wind und Wetter gelitten und sind nun an vielen Stellen marode, so dass neben den Farbarbeiten in nächster Zeit auch umfangreiche Holzarbeiten nötig sind.

Der Vorstand des Mühlenvereins hat bereits Kostenvoranschläge eingeholt und sucht nun Sponsoren, um diese Arbeiten zu finanzieren.

Zum Abschluss seines Berichtes hatte der Vorsitzende noch eine schlechte Nachricht für die  Mitglieder des Mühlenvereins. Im kommenden Jahr stellen sich die beiden Vorsitzende des Mühlenvereins nicht mehr zur Wiederwahl. Nun sucht der Mühlenverein einen neuen Vorstand.

Von den Aktivitäten des Spielmannszuges des Mühlenvereins berichtete Wolfgang Akkermann. Die Spielleute hatten im vergangenen Jahr 26 Auftritte in ganz Ostfriesland. Allerdings beklagte Akkermann akute Nachwuchssorgen. Das vielfältige Bemühen um Nachwuchs im Spielmannszug, wie beispielsweise eine Arbeitsgemeinschaft an der Grundschule in Utarp, blieben leider ohne Erfolg. Zum Mühlenfest im August wird der Spielmannszug wieder in gewohnter Manier an der Mühle Klaashen aufspielen.

In seinem Grußwort lobte Bürgermeister Helmut Ahrends das Engagement des Mühlenvereins. Ahrends sicherte dem Verein jegliche Unterstützung der Gemeinde Schweindorf zu, schließlich habe die Gemeinde ein großes Interesse an den Erhalt der Mühle. Der Bürgermeister nutzte seinen Besuch beim Mühlenverein, um den zweiten Vorsitzenden des Mühlenvereins, Mühlenwart Erhard Pfeifer, für seine geleistete Arbeit zum Wohle der Allgemeinheit in Würdigung seiner herausragenden Verdienste mit dem Wappen der Gemeinde Schweindorf als Ehrengabe zu ehren. „Erhard Pfeifer ist ein Bürger, wie ihn sich jede Gemeinde nur wünschen kann.“, lobte Ahrends sein vielfältiges Engagement in das Dorfleben.

Aber auch Ehefrau Anita Pfeifer erfuhr im Rahmen der Jahreshauptversammlung eine besondere Ehre. Den Eheleuten Pfeifer wurden vom Mühlenverein mit einem Präsentkorb für ihr unermüdliches Wirken für den Mühlenverein gedankt.

Zum Ende der Versammlung standen die Aussprachen über die künftigen Aktivitäten auf der Tagesordnung. In diesem Jahr feiert der Mühlenverein sein 25-Jähriges Bestehen. Neben der Teilnahme am Deutschen Mühlentag wird im August auch wieder ein Mühlenfest gefeiert. Außerdem soll das Vereinsjubiläum im Juli mit einem großen öffentlichen Frühstück und einem Tag der offenen Mühlentür gefeiert werden.


Suche

Neueste Beiträge

Archiv