Mühlenfest 2018

  • 0

Mühlenfest 2018

Ein Fest nicht nur für Mühlenfreunde

Mühlenfest in Schweindorf / Kunst- und Handwerkermarkt / Großes Kuchenbüfett im Packhaus

Mühlenfest Schweindorf

SCHWEINDORF / JAL – Eine Besichtigung der Mühle Klaashen mit Spaziergang auf der jüngst renovierten Galerie, viele Information über Mühlentechnik und der langjährigen Renovierung von der Ruine bis zum funktionierenden Galerieholländer und einen Bummel über den Kunst- und Handwerkermarkt, aber auch viel Klönschnack bei Tee, Kaffee und Kuchen und auch unterhaltsame Schlagermusik, all das und noch viel mehr gab es auf dem Mühlenfest in Schweindorf.

Großer Andrang beim Taumacher Johann Foken.

Zum Auftakt des Mühlenfestes fand an der Mühle Klaashen ein Gottesdienst statt. Die Andacht hielt die Lektorin Frau Hertha Daniels aus Werdum, die in ihrer Predigt auch den Vergleich einer christlichen Gemeinde mit einer großen Windmühle zog und auch von der Bedeutung des Windes und der Mahlseine im Alten Testament berichtete. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst von Frau Heidi Schumacher-Schäfer an der Orgel und dem Kirchenchor Ochtersum unter der Leitung von Hans-Joachim Stirner. Nach dem Gottesdienst wurde Frau Daniels mit einem Blumenstrauß vom Kirchenvorsteher Heinz-Hermann Boden verabschiedet, da sie nach zehn Jahren als Lektorin künftig nicht mehr predigen wird. Im Anschluss servierten die Mitglieder des Mühlenvereins Krintstuten zum Tee.

Zahlreiche Hobbyhandwerker und Künstler haben zum Mühlenfest am Sonntag ihre Buden, Stände und Pavillons in und um die Klaashensche Mühle aufgeschlagen und boten hier eine vielfältige und bunte Palette an Handgemachtes, Kunstvolles und Leckeres an. Breiten Raum nahmen dabei die textilen Handarbeiten ein, ob gefilzt, gestrickt oder genäht. Aber auch Schmuck in mannigfacher Variation, ob handgemacht aus Glas, Beton oder aus Besteck. Daneben gab es aber auch viel Dekoratives für Haus und Garten und auch Schmackhaftes, wie beispielsweise Senf in vielen Geschmacksrichtungen und Honig aus eigener Herstellung. Eindrucksvoll demonstrierten auf dem Mühlenfest die Frauen von der Spinngruppe Esens mit ihren alten Spinnrädern, wie früher Wolle zu Garn gesponnen wurde. Groß war auch der Andrang beim Taumacher Johann Foken. Jeder wollte ein selbstgedrehtes Tau in seinen Lieblingsfarben mit nach Hause nehmen.

Die vielseitige Schlagersängerin Simone Höfker aus Nesse unterhielt ihr Publikum mit modernen Liedern, Schlager und Countrymusik

Höhepunkt des Schweindorfer Mühlenfestes war der Auftritt der Schlagersängerin Simone Höfker. Die vielseitige Sängerin aus Nesse unterhielt das Publikum stimmgewaltig mit einer breiten Auswahl schwungvoller Lieder aus der Schlagerwelt, aber auch mit modernen Songs und der Countrymusik. Während dessen sorgten die Hüpfburg, ein Ponyreiten, aber auch Kinderschminken und ein Glücksrad bei den jungen Mühlenfestbesuchern für reichlich Spaß und Unterhaltung.

Beim Schweindorfer Grillfest vor einer Woche haben die Grill-Experten von „Feuer & Flamme BBQ“ einen Überschuss in Höhe von 300 Euro erwirtschaftet, der dem Mühlenverein gespendet werden sollte. Matthias Ihnen von dem Grillteam nutzte das Mühlenfest zur Spendenübergabe an den Vorsitzenden Holger Rathmann.


Hinterlasse einen Kommentar

Suche

Archiv